Trichter nach NF P18-358 / NF P18-507

Marshtrichter gemäß NF P18-507

 

 

Zementschlämme werden oft verwendet, um nicht tragende Böden zu stabilisieren, rissiges Gestein zu verstärken oder Armierungen zu verfüllen. Die Schlämme müssen hierzu eine hinreichende Viskosität (Fließeigenschaft) haben, um in die Zwischenräume eindringen zu können. Mit einem Marshtrichter kann die Viskosität von Zementschlämmen im Labor und auf der Baustelle bestimmt werden.

Der Trichter besteht aus einem Stumpfkegel, der in einen zylindrischen Auslauf mündet. Um seine Viskosität zu bestimmen, wird der Zementschlamm oben in den Trichter gegossen und dann die Zeit gestoppt, die er braucht, um durch die Düse am unteren Ende auszulaufen. Je kürzer die Auslaufzeit, desto höher ist die Viskosität.

Entsprechend des französischen Standards NF P18-507:1992-11 muss der Innendurchmesser der Auslaufdüse 8mm betragen. Alle anderen Abmessungen des Trichters wurden im Standard NF P18-357 und NF P18-358 beschrieben. Auch wenn diese Normen 2016 zurückgezogen wurde, so entspricht der MUDTEST Marshtrichter den Bestimmungen beider genannter Normen. Der Durchmesser der Auslaufdüse kann zwar grundsätzlich entsprechend der rheologischen Eigenschaften des Zementschlammes angepasst werden, wir empfehlen aber statt des hier beschriebenen Trichters den Marschtrichter mit einer Auslaufdüse von 10 mm einzusetzen. Dieser Marschtrichter ist in dem derzeit gültigen Europäischen Norm EN 445:1996-07 beschrieben.

 

 

Marshtrichter gemäß NF P18-507 (8mm) 8020.00.30000
Auffangbecher mit doppeltem Auslauf 8020.00.50000
Alternativ: Einfacher Messbecher, 1000 ml 3100.00.01000
Stativ für Trichter  8020.00.70000
Stoppuhr,  die die Zeit auf 0,1 s anzeigt     3600.00.00000
Thermometer 3700.00.00000

 

 

Derzeit sind keine Downloads verfügbar.