Sandgehaltmessgerät

Sandgehaltmessgerät

 

 

Zu viel Sand in einer Bohrspülung kann dazu führen, dass sich ein zu dicker Filterkuchen an der Bohrlochwand bildet oder sich im Bohrloch absetzt, sobald die Zirkulation gestoppt wird. Dieser Sand kann zu Problemen beim Betrieb von Bohrwerkzeugen oder beim Setzen von Futterrohren führen. Zu große Sandkonzentrationen erhöhen den Verschleiß von Pumpenteilen und Rohrverbindungen.

Laut API RP 13B-1 und API RP 13B-2 ist der Sandgehalt einer Spülung die Menge der Teilchen, die größer als 74 μm sind. Das Volumen des Sandes, einschließlich der Hohlräume zwischen den Körnern, wird in Volumenprozent angegeben. Die Siebanalyse mit einem Sandgehaltsmessgerät von MUDTEST liefert verlässliche Ergebnisse und ist einfach anzuwenden.

Mit dem Sandgehaltsmessgerät wird das Sandvolumen einer Bohrspülung bestimmt. Zum Sandgehaltsmessgerät gehören ein Sieb, ein Trichter, ein Messglas, eine Spülflasche und ein kleiner Transportkoffer. Das Sandgehaltsmessgerät von MUDTEST erfüllt die Anforderungen der API RP 13B-1 und API RP 13B-2 und die der entsprechende internationale Norm ISO 10414-1 und ISO 10414-2.

 

 

Sandgehaltmessgerät 8040.00.00000
Kleine Kiste 1000.10.00001
Spülflasche 8040.00.00002
Messglas 8040.00.00003
Trichter 8040.00.00004
Siebaufsatz 8040.00.00005