Spitzglas (Imhofftrichter)

Spitzglas

 

 

Das Spitzglas wird zur Ermittlung des Sandgehaltes während einer Entsandungsmaßnahme im Brunnenbau eingesetzt. Das Spitzglas besteht aus klarem Kunststoff mit permanenter Graduierung im Reliefdruck. Am spitzen Ende befindet sich ein Schraubverschluss, zur leichten Reinigung.
 
Gemäß DVGW Merkblatt W 119 wir das Spitzglas sowohl für die überschlägige Ermittlung des Sandgehaltes im Zuge einer Nassmessung, als auch als notwendiger Zwischenschritt für die Trockenmessung eingesetzt. Das Mudtest Spitzglas entspricht den Normvorgaben der DIN 12672 - Laborgeräte aus Glas oder Kunststoff - Sedimentiergefäße nach Imhoff.
 
Mudtest bietet verschiedene Stative, die den senkrechten Stand des Spitzglases am Bohrplatz ermöglichen. Gemäß DVGW W 119 werden für die Probenentnahme 3x  10 l Wasser entnommen und die Feststoffe zum Absetzen gebracht. Neben dem „Single Stativ“ liefert MUDTEST daher auch das „Dreifach Stativ“. Das Aufstellen dreier Spitzgläser unmittelbar nebeneinander erleichtert den Vergleich der Messungen, da nach DVGW W 119 in den drei Spitzgläsern ungefähr die gleichen Feststoffmengen gemessen werden müssen. Anderenfalls sei die die Messung zu wiederholen.
 
Als äußerst feldtauglich hat sich zudem die Spitzglas Wandhalterung erwiesen, da sie nicht einfach umgestoßen werden kann.
 
Die Abbildungen aller Stative finden Sie im Reiter „Bilder“.

 

 

Spitzglas 7500.00.00000
Single Stativ für Spitzglas 7500.99.10000
Dreifach Stativ für Spitzglas 7500.99.20000
Wandhalterung für Spitzglas 7500.99.30000